Die Seine-Inseln in Paris

In Paris befinden sich 3 Binneninseln inmitten der Seine : die Île Saint-Louis, die Île de la Cité und die Île aux Cygnes. Wenn man Paris mit dem Boot durchquert, zieht man an ihnen vorbei - ihre Geschichten sind untrennbar mit dem Schicksal der Stadt verbunden und man muss sie kennen, um Paris zu verstehen.

Île Saint-Louis

Blick aufs Panthéon vom Pont Louis-Philippe

Die Île Saint-Louis - früher „Île Notre-Dame" - ist eine natürliche Seineinsel, die zum 4. Arrondissement von Paris gehört. Ihre östliche Partie wurde im 17. Jahrhundert auch „Île aux Vaches" (Kuhinsel) genannt und war vor allem Weideland.

Nach einer Phase der Urbanisierung wurde die Insel letztlich zum reinen Wohngebiet, das über fünf Brücken zugänglich ist. Unter ihren prominenten Bewohnern finden sich Namen wie Charles Baudelaire, Marie Curie oder auch Camille Claudel.

 

 

Île de la Cité (Stadtinsel)

Die Île de la Cité (Stadtinsel) ist die zweite natürliche Binneninsel im Pariser Teil der Seine und hat eine Gesamtgröße von 22,5 Hektar. Auf ihr befinden sich extrem häufig besuchte Sehenswürdigkeiten wie die ehemalige Palastkapelle Sainte-Chapelle oder die Kathedrale Notre-Dame de Paris. Auch das Hôtel de Dieu (ehemals ältestes Hospital von Paris) und die Conciergerie liegen auf dieser Insel. Außerdem liegt sie anderen symbolträchtigen Orten der Hauptstadt direkt gegenüber, wie dem Hôtel de Ville (Rathaus) oder dem Place Saint-Michel. Kleiner Tipp am Rande : wenn man die Insel besucht, sollte man unbedingt einen kleinen Abstecher zum wundervollen Blumenmarkt „Marché aux Fleurs Reine Elisabeth II." machen !

3 Stunden
Ab 32,00 €
4 Stunden
Ab 80,00 €

Über neun Seine-Brücken gelangt man auf die Insel. Für viele Pariser schlägt hier das historische Herz der Metropole, in dem sich - obgleich es ein Wohngebiet ist - vier öffentlich zugängliche Parks und auch vier öffentliche Plätze befinden.

Île de la Cité (Stadtinsel)

Île aux Cygnes (Insel der Schwäne)

Im Gegensatz zur Île Saint-Louis und der Île de la Cité ist die Île aux Cygnes eine künstliche Seine-Insel. Mit ihren 890 Metern Länge und 11 Metern Breite liegt sie auf der Grenze vom 15. zum 16. Pariser Arrondissement. Ursprünglich handelte es sich lediglich um einen Damm, der zum Warentransport benutzt wurde. An der äußersten Südspitze der Insel findet man eine Replik der New Yorker Freiheitsstatue. Auch zwei Brücken queren die künstliche Insel an der Südseite. Die Insel gilt als beliebter Ort für Spaziergänge - sicher nicht zuletzt wegen des aus dieser Perspektive einzigartigen Blicks auf die Seine samt Eiffelturm.

Île aux Cygnes

Die Pariser Inseln sind zentrale Schauplätze im Herzen der Stadt. Ob als Ausgangspunkt für geschichtsträchtige Stadtspaziergänge oder schlicht als Wohngebiete - so oder so, sind sie aus dem Pariser Leben nicht wegzudenken.