Abteilung Ägyptische Altertümer

Besuch im Louvre Ab 43,00 € Mehr Infos

Die Abteilung für Ägyptische Altertümer gehört zusammen mit der Gemäldesammlung zum berühmtesten Teil des Louvre. Die Pyramide ruft den Besuchern ihre Bedeutung schon beim Betreten des Museums in Erinnerung. Hier werden beeindruckende historische Zeugnisse des Ägyptischen Reiches aufbewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung besteht aus Fresken, Alltagsobjekten, Skulpturen und natürlich auch Sarkophagen.

Aber wo sind die Mumien ?

Als die Ägyptische Abteilung 1827 gegründet wurde, war es sehr schwierig, die bei den Ausgrabungen gefundenen Mumien intakt zu halten. Deswegen kann man im Louvre nur eine einzige Mumie ansehen, obwohl noch viele weitere geborgen wurden. Es wurde damals beschlossen, sie auf den Pariser Friedhöfen zu bestatten.

Aber selbst ohne Mumien bleibt die Abteilung für Ägyptische Altertümer nach wie vor interessant. Ihr erster Direktor war niemand anderes als der berühmte Jean-François Champollion, der die antiken ägyptischen Hieroglyphen mit Hilfe des Steins von Rosette - heute in London ausgestellt - entschlüsselte. Auf sein Betreiben hin wurden die Sammlungen Durand, Salt und Drovetti per Anordnung Karls X. erworben. Zusammen mit den anläßlich der Napoleonischen Feldzüge aus Ägypten mitgebrachten Objekten, bildeten sie den Grundstock der Ägyptischen Abteilung des Louvre.

Bereits von Anfang an war dieser Teil des Museums besonders populär und hat selbst auf die Welt der Fiktion nachdrücklich Einfluss genommen mit der französischen Fernsehserie „Belphégor, le fantôme du Louvre"" („Belphégor oder das Geheimnis des Louvre""), die 1965 vom ORTF (1967 - ARD) ausgestrahlt wurde.

Reise ins Alte Ägypten - ohne den Louvre zu verlassen

Seit 1997 befindet sich die Ägyptische Abteilung im Sully-Flügel auf zwei Ebenen - im Erdgeschoss und im Hochparterre (Ebene 0 & 1). Aus praktischen Erwägungen werden die schwereren Objekte im Erdgeschoss präsentiert, wie beispielsweise die legendäre Sphinx oder auch die Sarkophage. Dadurch wurde bei der Umstrukturierung zum Grand Louvre auch unnötiger Verschleiß an den Objekten vermieden, der sonst möglicherweise aufgetreten wäre. Jean-François Champollion wollte die Ägyptische Abteilung möglichst lehrreich gestalten. Ästhetische Aspekte sollten hinter der historischen und ethnologischen Präsentation zurücktreten. Jedoch beschloss er, die Objekte auf der ersten Ebene des Sully-Flügels in chronologischer Abfolge darzustellen, so dass Besucher die ästhetischen Veränderungen nachvollziehen konnten. In der Ägyptischen Abteilung werden ebenfalls Objekte aus der koptischen Epoche, d.h. aus dem christlichen Ägypten, gezeigt.

5 „Must sees"" der Ägyptischen Abteilung

Le Scribe Accroupi (Der Sitzende Schreiber)

Der „sitzende Schreiber"" ist der Beiname dieser bemalten Kalkstatue, die einen anonymen Schreiber im Schneidersitz darstellt. Seine Handstellung signalisiert, dass er schreibbereit ist. Während er mit der linken Hand Papyrus ausrollt, der auf seinen Knien liegen sollte, hielt er in seiner rechten Hand damals wahrscheinlich einen Pinsel. Die Figur ruht auf einem feinen halbkreisförmigen Sockel. Ein schönes Zeugnis bemalter Skulpturen aus dem Altertum. Die Skulptur wird auf die Zeit zwischen 2600 und 2500 vor Chr. datiert.

Wo zu finden : Sully-Flügel, Ebene 1 (Hochparterre), Saal 22

Statue d'Amon protégeant Toutankhamon (Gott Amon den Tutenchamun beschützend)

„Gott Amon den Tutenchamun beschützend"" ist eine beeindruckende dunkle, aus Diorit gefertigte Statue, die 1857 in Karnak gefunden wurde. 2,20 m hoch, 44 cm breit und 78 cm tief - man kann sich die beeindruckende Wirkung der Statue auf Besucher des Tempels, in dem sie ursprünglich aufgestellt war, gut vorstellen.

Wo zu finden : Sully-Flügel, Ebene 1 (Hochparterre), Saal 25

Akhenaton et Néfertiti (Echnaton und Nofretete)

König Echnaton und Nofretete halten sich bei der Hand in der Darstellung dieser Skulptur, die auf ihre Regierungzeit datiert wurde. Man nimmt an, dass solche Statuen bei ägyptischen Familien aufgestellt wurden, damit sie ihre Herrscher, die in den Rang von Göttern erhoben waren, verehren konnten. Diese aus Kalk gefertigte Statue hat ihre ursprüngliche Farbigkeit bewahrt.

Wo zu finden : Sully-Flügel, Ebene 1 (Hochparterre), Saal 25

La chapelle du mastaba d'Akhethétep (Kapelle der Grabanlage von Akhethotep)

Dieses Gebäude war für die Angehörigen des Verstorbenen bestimmt, damit sie dort Gaben für ihn darbringen konnten. Es wird auf ungefähr 2 400 vor Chr. datiert und befindet sich schon seit dem Jahre 1903 im Louvre. Besucher können heute dort auf die gleiche Weise eintreten, wie es einst die Besucher des Altertums taten.

Wo zu finden : Sully-Flügel, Erdgeschoss (Ebene 0), Saal 4

Figurine d'hippopotame (Nilpferd-Figur)

Im Hochparterre (Ebene 1) können Kunstobjekte aller Art, oft auch dekorativen Charakters, in den Vitrinen bewundert werden. Dort befinden sich Schmuckstücke, aber auch verschiedene Tierdarstellungen. Durch sie lassen sich Rückschlüsse auf die Tierwelt Ägyptens in jener Epoche ziehen. Objekte wie dieses in blauer Fayence gearbeitete Nilpferd, wurden bedeutenden Personen als Grabbeigaben beigelegt, um sie ins Jenseits zu begleiten.

Wo zu finden : Sully-Flügel, Ebene 1 (Hochparterre), Saal 23

Wenn Sie Ihren Besuch in der Ägyptischen Abteilung würdig abschließen möchten, empfehlen wir Ihnen den Jardin des Tuileries (Tuileriengarten) zu durchqueren und sich anschließend auf den Place de la Concorde zu begeben. Dort können Sie sich in Ruhe den berühmten Obelisk aus Luxor ansehen, den Mohammed Ali dem König Karl X. und Frankreich geschenkt hat. Von den zwei Obelisken, die am Eingang der Tempelanlage in Luxor standen, ist es der rechte, der 1836 auf dem Place de la Concorde aufgestellt wurde.

Sie sehen also - die Ägyptische Abteilung des Louvre ist einfach ein Muss ! Um sie in all ihren Facetten zu genießen, gibt es verschiedene geführte Besichtigungstouren durch den Louvre - optimal, wenn man zum ersten Mal in diesem berühmten Museum ist.

Informationen zu COVID-19: Aufgrund der Coronavirus-Situation werden unsere Touren bis zum 1. September abgesagt. Buchungen für Touren nach diesem Datum können direkt online vorgenommen werden. Unser letztes Update finden Sie HIER.