Was kann man bei einer Zwischenlandung in Paris unternehmen ?

Wenn Sie einen Zwischenstopp in Paris haben, wäre es schade, die Stunden nicht für eine Erkundung der meistbesuchten Stadt der Welt zu nutzen. Aber wie können Sie Ihren Tag wirklich „à la Parisienne" (auf Pariser Art) verbringen ?

Zusammenfassung

» Von Roissy/Charles-de-Gaulle in die Pariser Innenstadt fahren

» Von Orly in die Pariser Innenstadt fahren

» Unsere Tipps für Ihren Besuch in Paris während Ihres Zwischenstopps

Vom Flughafen Roissy/Charles-de-Gaulle in die Pariser Innenstadt fahren

Von Roissy/Charles de Gaulle in die Pariser Innenstadt

Vom Flughafen Orly/Paris in die Pariser Innenstadt fahren

Vom Flughafen Orly in die Pariser Innenstadt

1) Bus-Tour durch Paris

PARISCityVISION Bus vor dem Eiffelturm

Bei einer Fahrt im klimatisierten Panoramabus können Sie die Geschichte der Stadt und ihrer legendären Wahrzeichen auf eine sehr komfortable Art entdecken und dabei in einer Sprache Ihrer Wahl interessante Kommentare vom Audioguide hören. Der Reihe nach ziehen folgende Sehenswürdigkeiten an Ihnen vorbei : der Eiffelturm, die Champs-Élysées, der Arc de Triomphe (Triumphbogen), das Hôtel des Invalides, der Jardin du Luxembourg, das Musée d'Orsay, der Place de la Concorde, der Panthéon, die Kathedrale Notre-Dame, das Louvre-Museum, die Opéra Garnier und der Place Vendôme - und viele mehr...

Sie sind nur für einen Abend in Paris ? Bei einer City Tour durch Paris erschließt sich Ihnen der Zauber von Paris bei Nacht. Die erleuchteten Bauwerke und Brücken von Paris bieten ein märchenhaftes Ambiente....die „Stadt des Lichts" wird Sie betören. Jeden Abend hüllt die „Dame de Fer" (Eiserne Dame) sich in ein funkelndes Gewand. Sie glitzert während der ersten 5 Minuten jeder vollen Stunde golden - zu bestimmten Feiertagen kleidet sie sich manchmal in ein ganz besonderes Lichtgewand, das festlich über die ganze Stadt leuchtet. Keine Postkarte könnte das Erlebnis ersetzen, Paris selbst zu sehen !

Wenn es Ihnen also die Zeit zwischen zwei Flügen erlaubt, einen Abstecher in die französische Hauptstadt zu machen, dann zögern Sie nicht ! Aber Vorsicht : in Paris vergeht die Zeit schneller als anderswo. Sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt, falls Sie Ihren Anschlußflug verpassen sollten.

Mit PARISCityVISION :

Entdecken Sie die wichtigsten Pariser Sehenswürdigkeiten bei einer geführten Stadtrundfahrt durch Paris im klimatisierten Luxusbus - tagsüber oder abends. Audioguides stehen in 11 Sprachen zur Verfügung. Last-Minute Reservierungen sind jederzeit möglich.

2) Mittagessen auf dem Eiffelturm

Frühstück mit Blick auf den Eiffelturm

Frankreichs Wahrzeichen par excellence ist der Eiffelturm, der das Pariser Stadtbild seit 1889 prägt und nach seinem Erbauer Gustave Eiffel benannt wurde. Sein Bau in Rekordgeschwindigkeit - nur 2 Jahre, 2 Monate und 5 Tage - war angesichts der technischen und architektonischen Herausforderungen eine grandiose Meisterleistung. Obwohl er eigentlich nur für eine vorübergehende 20-jährige Nutzung vorgesehen war, wurde der Fachwerkturm aus Eisen von seinem immensen Publikumserfolg und durch die Nutzung als Antenne für die ersten Rundfunkübertragungen vor dem endgültigen Abbau bewahrt. Während des ersten Weltkriegs konnten sogar deutsche Funknachrichten dort abgehört werden. Das „Radio Tour Eiffel" (erstes öffentliche Radioprogramm) nahm seinen Sendebetrieb Anfang der 1920er Jahre auf. Trotz ihres Alters schmückt die „Eiserne Dame" Paris noch immer genauso charmant wie vor 126 Jahren und hat selbst das Herz ihrer schärfsten Kritiker erobert...

Nutzen Sie die Gelegenheit für ein leckeres Mittagessen im Eiffelturm und lernen Sie seine Geschichte besser kennen, während Sie raffinierte Speisen genießen. Ob Sie den Aufstieg über die Treppen oder mit dem Fahrstuhl in Angriff nehmen - das Eiffelturm-Feeling wird Sie sofort packen... Und auch wenn Fahrstühle heute nichts Besonderes mehr sind - zur damaligen Zeit entsprangen sie einer technischen Meisterleistung.

Auf der ersten Plattform gelangen Sie zum Restaurant „58 Tour Eiffel". Aber wieso „58" ? Tatsächlich befindet sich das Restaurant in einer Höhe von 57 Metern über dem Erdboden... der fehlende Meter kann als Zugabe für die Höhe des Küchentresens angesehen werden. Während das Restaurant abends ein anderes Ambiente annimmt, wird tagsüber ein origineller Lunch im Picknick-Style angeboten. Ein guter Zwischenstopp wenn man raffinierte Küche in einer außergewöhnlichen, aber herzlichen Atmosphäre genießen möchte.

Außerdem gibt es natürlich noch das angesagte Restaurant Jules Verne, das auf der zweiten Plattform thront. Ort und Name geben die Richtung vor : die „Eiserne Dame", symbolträchtiges, weltbekanntes Wahrzeichen und Jules Verne, der visionäre Vordenker und Romanschriftsteller. Hier werden Sie zu einem wunderbaren, kulinarisch außergewöhnlichen Geschmackserlebnis eingeladen. Hohe französische Kochkunst präsentiert sich in stylischem Rahmen während Sie sich am atemberaubenden Blick über die „Stadt des Lichts" kaum sattsehen können.

Mit PARISCityVISION :

Erleben Sie ein unvergessliches Mittagessen im „58 Tour Eiffel" während Ihres Zwischenstopps in Paris. Bei dieser einzigartigen Erfahrung genießen Sie gleichzeitig die französische Kochkunst und erkunden das berühmteste Wahrzeichen Frankreichs. Damit Sie keine wertvolle Zeit verlieren, erhalten Sie mit dem Vip-Ticket bevorzugten Einlass zur ersten Plattform, bevor Sie im außergewöhnlichen Restaurant mit Pariser Brasserie-Charme und trendigem Design einen Lunch im Picknick-Style genießen können. Danach können Sie sich noch solange Sie möchten weiter auf dem Eiffelturm aufhalten. Planen Sie jedoch mindestens eine Stunde Zeit für den Abstieg ein, damit Sie rechtzeitig am Flughafen sein können.

3) Ein Selfie vor dem Eiffelturm

Junge Frau, die ein Selfie vor dem Eiffelturm aufnimmt

Möchten Sie Ihren Zwischenstopp in Paris mit Ihren Freunden in den sozialen Netzwerken teilen ? Nichts könnte sich dafür besser eignen als ein Selfie vor dem Eiffelturm. Wenn man nach der Beliebtheit der Hashtags und Posts auf Instagram geht, dann ist Gustaves Eiffelturm die unbestrittene Königin der Selfies. Der Eiffelturm ist tatsächlich das meistfotografierte Motiv von Selfie-Fans der ganzen Welt, die häufig mit Selfie-Sticks gerüstet sind.

Selfies gelten mittlerweile als weltweites Kulturphänomen. Ein erstes dieser Selbst-Fotos mit ausgestrecktem Arm könnte man gleich am Fuße der „Eisernen Dame" aufnehmen. Für andere atemberaubende Motive mit freier Sicht auf den Eiffelturm, bietet sich ein Selfie an den Ufern der Seine, im Park Champ-de-Mars (Marsfeld) oder gleich vis-à-vis, im Jardins du Trocadéro (Trocadéro-Garten) an. Für ein wirklich originelles Selfie mit Eiffelturm empfiehlt sich ein Foto während einer Bootstour auf der Seine, vor dem Musée du Quai Branly oder vom „Grande Roue" (Riesenrad) aus, in der Nähe des Louvre.

Und warum ein Selfie ? Selbst bei einem schmalen Zeitfenster während des Zwischenstopps gelingt dank des Eiffelturm-Selfies eine unauslöschliche Erinnerung, auch wenn es kaum mehr war als ein kurzer Trip direkt vom Flughafen zum Eiffelturm und zurück. Ideal, um Familie und Freunde zu verblüffen, die dachten, dass die Zeit nur für ein überteuertes Croissant am Flughafen ausreichen würde.

4 Stunden
Ab 80,00 €
2 Stunden
Ab 39,00 €

4) Besuch des Louvre

Musée du Louvre bei Nacht

Der Louvre ist eines der größten Museen der Welt. Er beherbergt eine Fülle berühmter Meisterwerke, die es zu bewundern gilt. Die immense Weitläufigkeit dieses Museums ist beeindruckend : Schätzungen zufolge würde es 9 Monate dauern, alle seine Kunstwerke zu betrachten. Auf einer Gesamtausstellungsfläche von 73 000 qm werden 38 000 Kunstwerke öffentlich ausgestellt, rund 460 000 weitere lagern noch in den Magazinen.

Die Stars des Louvre sind natürlich Mona Lisa und die Venus von Milo, aber auch Nike von Samothrake, die erst seit kurzem wieder der Öffentlichkeit zugänglich ist. Außer diesen „Superstars" verfügt der Louvre über eine außergewöhnlich reiche Vielfalt weiterer Meisterwerke. Um nur einige der berühmtesten zu nennen : verpassen Sie nicht den Codex Hammurapi, den „Sterbenden Sklaven" von Michelangelo, „Die Freiheit führt das Volk" von Delacroix, den außergewöhnlichen Diamanten „Le Regent" oder die bemerkenswerte Sammlung Ägyptischer Kunst.

Unter der legendären Glaspyramide und dem ehemaligen Königspalast verbergen sich die Sammlungen von 8 Abteilungen : Altertümer aus dem Nahen Osten ; Ägyptische Altertümer; Griechische, Etruskische und Römische Altertümer ; Islamische Kunst ; Kunstgewerbe; Skulpturen ; Gemälde und Zeichnungen.

Für Kunstliebhaber oder -kenner empfehlen sich auch der Besuch des Musée d'Orsay, des Musée du Quai Branly oder des Centre Pompidou - je nach Interessensschwerpunkten.

Le Louvre : Rue de Rivoli 99 Täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, außer dienstags (abendliche Öffnung bis 21:45 Uhr mittwochs und freitags).

Tipp : Im Louvre kann man aufgrund der unglaublichen Fülle und Vielfalt an Kunstobjekten schnell die Zeit vergessen. Nehmen Sie sich nur einige wichtige Meisterwerke vor, die Sie unbedingt sehen möchten, damit sich Ihr genüsslicher Kultur-Trip nicht in einen stressigen Wettlauf gegen die Zeit verwandelt.

Mit PARISCityVISION :

Mit einem VIP-Ticket ohne Anstehen haben Sie bevorzugten Einlass in den Louvre. Ein professioneller Tourführer und Dolmetscher bringt Sie zu den berühmtesten Meisterwerken und präsentiert Ihnen ihre Geschichte. Erfahren Sie mehr über die Geheimnisse der Mona Lisa, der Venus von Milo oder über „Die Krönung Napoleons I.". Nach der geführten Tour können Sie sich noch weiter frei im Museum und den Sonderausstellungen umsehen, sich entspannen oder Souvenirs einkaufen.

5) Ein Abend im Cabaret oder Theater

Das Moulin Rouge in Paris bei Nacht

Wenn Sie über einen Abend in Paris verfügen, entdecken Sie eine der zahlreichen Shows oder Aufführungen, denn der Veranstaltungskalender der Metropole ist stets randvoll gefüllt. Wenn andere schon schlafen, gehen die Lichter in der „Stadt des Lichts" noch lange nicht aus. Paris war von jeher eine Stadt der Nachtschwärmer, die das Leben auch bei Nacht zu genießen verstanden.

Die „Belle Epoque" (um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jh.) war schließlich die Geburtsstunde der Cabarets, die in Paris die Liebe zum freiheitlichen Feiern manifestierten. Aber auch die Theater wurden zahlreicher. Soziale Schranken schienen eine Zeit lang in den vielen Varieté-Bars vergessen zu sein. Verschiedenste Künstler und Intellektuelle sorgten für einen wahren kulturellen Schmelztiegel. Der „Butte Montmartre" (Montmartre-Hügel) wurde zum führenden Ausgeh-Viertel der Pariser Belle Epoque.

Heute gibt es drei außergewöhnliche Cabarets in Paris. Erbe der Belle Epoque und eines der berühmtesten Cabarets der Welt ist das Moulin Rouge mit seinem legendären French Cancan. Ein anderes mythisches Cabaret befindet sich mit dem Lido idealerweise direkt auf den Champs-Élysées. Das Crazy Horse, noch etwas sinnlicher mit seiner „L'Art du Nu" (Kunst des Nackten), erwartet sein Publikum ganz in der Nähe des Eiffelturms.

Eine Nacht in Paris - das könnte auch eine Theateraufführung, ein Konzertbesuch, ein Ballet, ein Maskenball in Versailles oder eine Feuerwerksshow sein. An Möglichkeiten zur Abendunterhaltung mangelt es wahrlich nicht. Ein Beispiel dafür, was Paris alles zu bieten hat : Nehmen Sie am großen Maskenball zum dreihundertsten Todestag von Ludwig IX. teil - die Orangerie des Schloss Versailles wird zu diesem Anlass für eine Nacht zum elegantesten, fantastischsten und raffiniertesten aller Ballsäle.

Mit PARISCityVISION :

Wählen Sie zwischen den berühmten Cabarets und anderen Abendveranstaltungen für eine unvergessliche Nacht „à la Parisienne". Vergessen Sie nicht : das wirkliche Paris offenbart sich erst bei Nacht.

Vor allem aber kommen Sie nachts viel besser durch die Stadt, denn es gibt deutlich weniger Straßenverkehr als tagsüber. So können Sie die Zeit zwischen zwei Flügen optimal nutzen. Planen Sie dennoch einen Sicherheitszeitraum ein, auch wenn Sie beim Hin- und Rückweg mit dem Taxi normalerweise sehr schnell sind.

2:30 Stunden
Ab 62,00 €
1:30 Stunden
Ab 90,00 €

6) Dinner-Kreuzfahrt auf der Seine

Bootstour auf der Seine bei Nacht

Die „Stadt der ewigen Liebe" offeriert unzählige charmante Plätze, um eine romantische Zeit zu zweit zu verbringen. Eine der schönsten Möglichkeiten wird jedoch immer eine idyllische Spazierfahrt an Bord eines der typischen Pariser Ausflugsschiffe sein. Ruhig ziehen die Pariser Wahrzeichen und charakteristischen Wohnhäuser an einem vorbei, während sich die Sonne langsam dem Horizont nähert. Man wähnt sich in einem tagträumerischen Zwischenreich, während man vom Panoramaboot aus eine perfekte Aussicht auf die „Stadt des Lichts" genießt. Mit einem Glas Champagner in der Hand schwelgt man in den feinen, raffinierten Speisen, die nacheinander aufgetragen werden.

Paris - das ist Montmartre mit „La Bohème" von Charles Aznavour, mit den „Jardins du Luxembourg" von Joe Dassin, der „Romance de Paris" von Charles Trenet oder auch „Mon Amant de Saint-Jean" von Lucienne Delyle. Nutzen Sie das zauberhafte Ambiente, um Ihrer grossen Liebe zu versichern, wie sehr Sie die Zeit an ihrer (seiner) Seite genießen.

Mit PARISCityVISION :

Nehmen Sie sich Zeit für eine romantische Soirée an Bord von La Marina während die Sonne untergeht. Das „Menu Découverte" besteht aus einer Auswahl von Vorspeisen und Desserts, die zusammen mit einem Hauptgang und einem Glas Wein Ihrer Wahl serviert werden. Wenn Sie das Glück haben, dass Ihr Zwischenstopp genau in dieses Zeitfenster fällt, dann ist das die schönste Art, Ihre Zeit in Paris zu verbringen.

7) Spaziergang im Herzen von Paris

Spaziergang an den Ufern der Seine

Die verborgenen Schätze von Paris kann man am besten zu Fuß entdecken, wenn man im Herzen der Stadt spazierengeht. Wussten Sie, dass der Eiffelturm direkt von vielen der wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten umgeben ist ? Zu den Füßen der „Eisernen Dame" erstrecken sich der Park Champ-de-Mars (Marsfeld) und Jardins du Trocadéro (Trocadéro-Garten).

Nicht weit vom Eiffelturm, am Rive Droite (rechten Seineufer), befindet sich auch das Musée du Quai-Branly, der Komplex des Hôtel des Invalides (Invalidenheims) und das Musée d'Orsay. Auf der anderen Seite der Seine kann man den Petit und Grand Palais, den Jardin des Tuileries (Tuileriengarten) und den Louvre entdecken.

Wir empfehlen Ihnen, weiter bis zur Île de la Cité vorzudringen und die berühmte Kathedrale Notre-Dame zu erkunden. Die Anfänge der französischen Hauptstadt liegen hier verborgen. Auf diesem Stückchen Erde, inmitten der Seine, schlägt das historische und geographische Herz von Paris.

Zu guter Letzt kann ein Zwischenstopp in Paris, wie kurz er auch sein mag, nicht ohne einen Spaziergang auf den Champs-Élysées mit ihrem legendären Arc de Triumphe (Triumphbogen) enden. Gönnen Sie sich vor Ihrer Abreise noch die Zeit, über diese von Luxusboutiquen, Cafés und Kinos gesäumte Prachtstraße zu flanieren.

Mit PARISCityVISION :

Zögern Sie nicht, die Geheimnisse von Paris auf einer geführten Tour durch das historische Paris und Notre-Dame zu erkunden.

Tipp : Wenn Sie nur über wenig Zeit verfügen, machen Sie die Quartiers, die Sie interessieren vorher auf einer Karte ausfindig, um sich nicht in den Pariser Straßen zu verirren.

8) Besichtigung der Kathedrale Notre-Dame de Paris

Kathedrale Notre-Dame de Paris bei Sonnenaufgang

Notre-Dame wurde zwischen 1163 und 1345 über den Fundamenten zweier anderer Kirchen errichtet. Nachdem die Kathedrale während der Französischen Revolution stark beschädigt wurde, begann ihre umfangreiche Restaurierung im 19. Jahrhundert unter Eugène Viollet-le-Duc. Die Kathedrale war Schauplatz zahlreicher bedeutender Ereignisse, darunter die Krönung des zehnjährigen englischen Königs Heinrich VI. zum König von Frankreich im Jahre 1431, die Krönung Napoleon I. durch Papst Pius den VII. oder auch die Seligsprechung von Johanna von Orléans im Jahre 1909 und schließlich ihre Heiligsprechung im Jahre 1920.

Besonders berühmt ist die Kathedrale jedoch ebenfalls für ihre 3 herrlichen Fensterrosen. Die Buntglasscheiben der Nordrose, beinahe komplett aus dem 8. Jahrhundert erhalten, und die Westrose mit ihren fast 10 Metern Durchmesser sind am berühmtesten. Die Westrose, die teilweise von der Grand Orgue - Hauptorgel mit 8 000 Pfeifen - verdeckt wird, ist eigentlich die kleinste der drei Fensterrosen der Kathedrale.

Obwohl das Bauwerk für seine harmonische, symmetrische Architektur berühmt ist, gibt es kleine asymmetrische Elemente, die eingefügt wurden, um keine Monotonie aufkommen zu lassen.

Der Eingang zu den Türmen von Notre-Dame befindet sich am Nordturm. Wenn man bis zur Spitze der Türme aufsteigen will, sollte man sich sowohl physisch als auch mental auf eine Wendeltreppe mit 400 Stufen einstellen. Beim Besuch der Türme kann man auch zur Galerie des Chimères (Chimärengalerie) gelangen. Hoch oben auf der Balustrade bevölkern diese skurilen Gestalten die Türme und scheinen über Paris zu wachen.

Setzen Sie nun Ihren Aufstieg bis zur Turmspitze fort. An der Westseite ewarten Sie furchterregend anmutende Skulpturen (Gargoylen), deren geöffnete Mäuler als Wasserspeier dienen. Von dieser Seite aus haben Sie auch einen spektakulären Blick über die malerischen Straßen des Quartier Latin bis hin zum Eiffelturm. Sie können auch die beeindruckende, wohlklingende große Glocke, den sog. Grand Bourdon, bewundern, der die Befreiung von Paris in der Nacht vom 24. August 1944 verkündete.

Kathedrale Notre-Dame : Parvis Notre-Dame 6, Place Jean-Paul II. Täglich von 8:00 bis 18:45 Uhr (samstags und sonntags bis 19:15 Uhr) - Eintritt frei Besichtigung der Türme von 10:00 bis 17:30 Uhr (im Sommer samstags und sonntags bis 23 Uhr) - Eintritt kostenpflichtig

9) Ein echtes Pariser Croissant essen

Croissants auf einem Tablett

Paris ist weltweit für seine legendären Buttercroissants bekannt. Dieses typisch Pariser Backerzeugnins können Sie sich einfach aus einer Pariser Bäckerei mitnehmen oder auf der Terasse eines Cafés verspeisen.

Möchten Sie lieber eine echte handwerkliche Backspezialität genießen ? Um ein echtes Pariser Buttercroissant von einem „Fake" zu unterscheiden, muß man herausfinden, ob es wirklich „Fait Maison" (handgefertigt) ist oder nicht. Einige typische Indizien können helfen. Das wirklich authentische, handgefertigte Buttercroissant sollte eine schöne, halbmondförmige Anmutung haben und alle Enden sollten sorgfältig in der Mitte eingerollt sein. Außerdem muß jedes handgefertigte Croissant ein klein wenig anders aussehen - nicht alle identisch.

Benjamin Turquier, Croissant-Bäcker aus dem 3. Arrondissement, bekam 2015 den Preis für das beste Buttercroissant der Île-de-France. Die Bewertung erfolgte nach den Kriterien : Glanz, Backgrad, Zartheit und Blättrigkeit. Seine feinen Backspezialitäten finden Sie in der Rue de Turenne 134 und in der Rue de Saintonge 59.

10) Typische Pariser Gebäckspezialitäten genießen (Macarons, Eclair, Crêpes)

Macarons auf einem Glasteller

In Frankreich finden Sie eine riesige Auswahl kulinarischer Spezialitäten. Typische Pariser Pâtisserie-Spezialitäten sind das Mille-Feuille (Blätterteig-Vanillecreme-Schnitte), das Saint-Honoré (mit Sahne oder Pudding gefüllter Brandteigkuchen), der Paris-Brest, das Puit d'Amour, der L'Opéra (Schokoladenkuchen), aber auch Macarons aus Saint-Emilion, das Eclair aus Lyon, das Canelé aus Bordeaux oder bretonische Crêpes.

Die Kreativität der Pâtissiers scheint heute grenzenlos zu sein. Dazu kommt, dass sich viele der besten französischen Pâtisserie-Meister besonders durch ihren Einfallsreichtum auszeichnen.

Die Geschichte der Pariser „Salons de Thé" (Teesalons) ist eng mit derjenigen der Maison Ladurée verknüpft, die 1862 gegründet wurde. Kosten Sie ihre authentischen Süßigkeiten und Macarons in einer ihrer sechs Pariser Pâtisserien. Wunderbare Süßigkeiten finden sich auch bei Pierre Hermé. In diesen Boutiquen verwöhnen sich nicht nur Kunden aus Paris, sondern aus ganz Frankreich mit unzähligen originalen Kreationen. Auch die Pâtisserie des Rêves (Konditorei der Träume) ist inzwischen ein unverzichtbares Muss für die Genießer der Metropole. Ohne Reue können Sie dort moderne Versionen von Klassikern der französischen Pâtisserie-Kunst probieren.

Wenn Sie auch neugierig darauf sind, Spezialitäten anderer Regionen Frankreichs zu kosten, begeben Sie sich in eine 100% bretonische Crêperie (Rue de Charonne 67). Mit ihren Galettes de Sarrasin (Buchweizen-Crêpes) und den perfekt gebutterten (und auf Wunsch gesalzenen) Crêpes versprüht diese gemütliche Crêperie, die mit poetischen Fotos der Bretagne dekoriert wurde, authentisch bretonischen Charme.

Wohin auch immer es Sie in Paris verschlägt, fest steht, dass unzählige Pariser Bäckereien, Pâtisserien und Restaurants bereitstehen, jederzeit aufs Schönste Ihren Gaumen zu kitzeln.

Gepäck und notwendige Dokumente :

Gut zu wissen für Ihre Zwischenlandung : am Flughafen Charles de Gaulle stehen Gepäckschließfächer bereit. Sie können Ihr Gepäck auch in den großen Bahnhöfen der französischen Hauptstadt, im Louvre oder im Musée d'Orsay aufbewahren lassen sowie in den Schließfächern von City-Locker in der Innenstadt.

Vergewissern Sie sich auch rechtzeitig, dass Sie über alle nötigen Dokumente zur Einreise in Frankreich verfügen und kein Visum benötigen, um den Flughafen zu verlassen.