EUR

Langue

Devise

EUR- Euro
ARS- Peso Argentino
AUD- Australian Dollar
BRL- Real Brasileiro
GBP- English Sterling Pound
CAD- Canadian Dollar
CNY- 元人民币
HKD- Hong-Kong Dollar
JPY- 日本円
MXN- Peso Mexicano
CHF- Franc suisse
USD- US Dollar

Die Königliche Kapelle

DerBesuch der Kapelle des Schlosses von Versailles ist einer der Höhepunkte der Besichtigung des von Ludwig XIV. gewünschten außergewöhnlichen königlichen Anwesens.

Sie wurde 1710 fertiggestellt und ist eines der am besten erhaltenen Elemente des Schlosses aus der Zeit der Herrschaft Ludwigs XIV. Mit Ausschmückungen der besten Künstler des frühen 18. Jahrhunderts.

Eine reizende Kapelle im Schloss von Versailles

Jedes Schloss muss seine eigene Kapelle haben, in der täglich Messen und außergewöhnliche religiöse Zeremonien (Hochzeiten, Taufen) stattfinden. In Versailles folgten mehrere Kapellen in verschiedenen Teilen der Burg, bevor die heutige Kapelle gebaut wurde.

1687 beauftragte Ludwig XIV., der seit fünf Jahren in seinem neuen Palast lebte, seinen Architekten Jules Hardouin-Mansart mit dem Bau einer neuen Kapelle für das Schloss Versailles und wollte sie nördlich der zentralen Burgbehausung errichten.

Die Arbeiten sollten erst 1710 abgeschlossen sein.

Draußen zeichnet sich die Kapelle des Schlosses von Versailles durch ein höheres Dach als die übrigen Gebäude aus und ist mit zahlreichen Skulpturen verziert. Es ist der höchste Bau des Schlosses, da sein höchster Punkt 44 Meter hoch ist.

Im Inneren hat die königliche Kapelle zwei Ebenen, wie es in Pfalzkapellen, d. h. Schlosskapellen, üblich ist. Der König und seine Familie wohnten der Messe auf der Galerie im Obergeschoss bei. Sie wird durch eine imposante Kolonnade nach antiken Inspirationen vergrößert.

Eine der prächtigsten Ausstattungen des Schlosses

Der Bau der Kapelle des Schlosses Versailles war eines der größten Projekte in einem umfangreichen Bauplan, der der ehrgeizigste seines Jahrhunderts war. Es wurden mehr als zwei Millionen Livres benötigt, von denen fast die Hälfte für den absolut prachtvollen Rahmen ausgegeben wurde.

Der Boden der Kapelle ist mit einem prächtigen farbigen Marmorboden verziert. Mehr als einhundertundzehn Bildhauer arbeiteten an der Dekoration, und es waren die besten Künstler der damaligen Zeit, die die Gemälde an Decke und Wand schufen. Über dem Hauptaltar ist das Halbkuppelgewölbe der Apsis mit einem Gemälde von Charles de La Fosse verziert, das die Auferstehung Christi darstellt. Das Fresko des Gewölbes ist das Werk von Antoine Coypel und zeigt Gottvater in seiner Herrlichkeit. Die Tribüne, auf der sich der König niederließ, ist mit einem Werk von Jean Jouvenet, La Pentecôte, verziert.

Die Kapelle von Versailles, ein geschichtsträchtiger Ort

Die Kapelle wurde 1710 fertiggestellt. Ludwig XIV. hatte wenig Gelegenheit, diese herrliche Umgebung zu genießen, da er 1715 starb. Aber viele historische Ereignisse werden die Geschichte dieser Kapelle prägen, in der am 16. Mai 1770 die Hochzeit des Dauphin, des zukünftigen Ludwig XVI. mit Marie-Antoinette stattfand.

Bei einer freien Besichtigung des Schlosses Versailles können die Besucher durch die Türen in die Kapelle hineinsehen, sie aber nicht betreten. Der Zugang zum Inneren der Kapelle ist nur im Rahmen einer Führung möglich.