Montmartre und das Moulin Rouge-Viertel

Touren zum Moulin Rouge Ab 159,00 € Mehr Infos

Heute gehört das Kabarett mit seinen verrückten Pariser Nächten zu den Sehenswürdigkeiten von Montmartre. Das Viertel des Moulin Rouge hat sich zu einem touristischen Spot entwickelt, das für sein dörfliches Ambiente, seine Straßenkünstler und natürlich den wundervollen Ausblick auf ganz Paris vom Montmartre-Hügel aus berühmt ist. Dabei war dieses Viertel nicht immer so gut besucht und die Einrichtung der Kabaretts Oller und Zidler hat etwas zu bedeuten.

MONTMARTRE IM 19. JAHRHUNDERT

Montmartre gehört erst seit dem Jahre 1860 zu Paris. Die Gemeinde wurde von der Hauptstadt im Rahmen eines Projektes zur Erweiterung von Paris, auf Veranlassung von Baron Haussmann und Napoleon III eingegliedert.

Die Niederlassung von Künstlern am Rande der Stadt Paris erlaubte damals von niedrigeren Mietpreisen zu profitieren. Als sich der Maler und Aquarellist Felix Ziem im Jahre 1859 dort ansiedelte, was später Rue Lepic wurde, war der Ort von einem wahrlich ländlichen Charakter geprägt.

Aus heutiger Sicht wirkt die Architektur des Kabaretts recht originell. Eine Windmühle, warum denn? Doch damals zählte der Montmartre-Hügel bis zu 30 Windmühlen zum Mahlen von Getreide. Eine Mühle als Kabarett zu nutzen war sicherlich nicht typisch, doch diese Wahl stand in perfekter Harmonie zum Landschaftsbild von Montmartre. Das Moulin Rouge fiel vor allem wegen seiner extravaganten und vollständig beleuchteten Dekoration auf.

DER ZENTRALE PLATZ VON MOULIN ROUGE MONTMARTRE

Das auf der Höhe von Place Blanche, auf dem Boulevard de Clichy gelegene Moulin Rouge befindet sich tatsächlich am Rande des Montmartre-Viertels. Die Nähe zu Place Pigalle und dem Erotikmuseum trägt zu seinem anrüchigen Ruf bei. Es ist dabei ein Ort, der mit der Revue Féérie und den Feinschmecker-Essen des Chefkochs David Le Quellec von nun an zum Symbol der Finesse à la française geworden ist.

WAS IST IN MONTMARTRE ZU BESICHTIGEN?

Wenn Sie auf den Hügel steigen und dabei die Rue Lepic entlang laufen, sehen Sie das wahre Montmartre. Nehmen Sie dann die Rue Gabrielle und besichtigen Sie die Gärten, über denen die Basilika Sacré-Cœur thront. Bevor Ihr Abend im Kabarett beginnt, sollten Sie also ein paar Schritte durch das 18. Pariser Arrondissement laufen. So können Sie ebenfalls das Montmartre-Museum besuchen und die Geschichte der Kommune kennenlernen sowie die Renoir-Gärten besichtigen, wo der Maler manchmal arbeitete. Die Kunstliebhaber unter Ihnen werden die Begegnung mit Salvador Dali, dem Meister des Surrealismus, im Dali-Bereich garantiert genießen. Oder, wie wäre es mit einem langen Spaziergang durch den Friedhof von Montmartre?

Für Montmartre war die Eröffnung des Moulin Rouge gewinnbringend, da sie diesem noch ländlichen Pariser Viertel eine Bevölkerung, die sich amüsieren wollte, einbrachte. Das Bohème- und Künstlerambiente des Ortes machte und macht noch immer den Charme dieser Pariser Gegend aus. Und obwohl Moulin Rouge das Nervenzentrum von Montmartre darstellt, sollte man, wenn man dieses Viertel kennenlernen möchte, durch kleine Gassen schlendern um eventuell auf die Geister von Vincent Van Gogh oder Henri de Toulouse-Lautrec zu stoßen.

.