Stationen und Streckenführung der Pariser U-Bahn-Linie 3

Die dritte historische Linie des Pariser U-Bahn-Netzes durchquert den Norden der Stadt von Westen nach Osten und führt insbesondere durch die Kaufhaus- und Opernviertel sowie die Geschäftsviertel Levallois und Bourse in der Zone 2 des Netzes. Sie wurde mehrmals verlängert, um Gallieni und den internationalen Busbahnhof anzubinden. Infolge dieser Umwandlung wurde die Station Portes des Lilas getrennt von der Linie 3 für die Linie 3bis verwendet.

Liste der Stationen der Linie 3

Hier die vollständige Liste der 25 Station der dritten Pariser Metrolinie:

  • Pont de Levallois Bécon
  • Anatole France
  • Louise Michel
  • Porte de Champerret
  • Pereire: Übergang zur RER C
  • Wagram
  • Malesherbes
  • Villiers: Übergang zur Linie 2
  • Europe
  • Saint-Lazare: Übergang zu den Metrolinien 12, 13 und 14 sowie RER E. An dieser Haltestelle befindet sich
  • Havre–Caumartin: Übergang zur Linie 9 und RER A.
  • Opéra: Übergang zu den Linien 7 und 8 sowie RER A. An dieser Haltestelle muss man auch umsteigen, wenn man zum Flughafen Roissy will.
  • Quatre-Septembre
  • Bourse
  • Sentier
  • Réaumur–Sébastopol: Übergang zur Linie 4.
  • Arts et Métiers: Übergang zur Linie 11
  • Temple
  • République: Übergang zu den Linien 5, 8, 9 und 11
  • Parmentier
  • Rue Saint-Maur
  • Père Lachaise: Übergang zur Linie 2
  • Gambetta: Übergang zur Linie 3bis
  • Porte de Bagnolet
  • Gallieni

Sehenswürdigkeiten und Monumente entlang der Linie 3

Mit ihren 25 Stationen bringt die Linie 3 Sie zu verschiedenen Wahrzeichen der Stadt Paris.

An der Haltestelle Saint Lazare haben Sie Zugang zum gleichnamigen Bahnhof, der von Intercity- und Nahverkehrszügen bedient wird. So können Sie sich ganz einfach in der Region Paris bewegen und die Gemeinden des Einzugsbereichs kennenlernen.

Zwischen Rue Caumartin und Boulevard Haussmann liegt die Station Havre Caumartin, über die Sie zu den Kaufhäusern am Boulevard Haussmann gelangen. Direkt gegenüber dem Ausgang befinden sich die riesigen Galeries Lafayette und das edle Printemps-Warenhaus mit seinen einladenden Schaufenstern. Eine Attraktion für sich!

Die Haltestelle Opéra gibt Ihnen, wie der Name schon sagt, Zugang zur Opéra Garnier. Dieses Gebäude, das seit 1923 unter Denkmalschutz steht, beherbergt ein prächtiges Opernhaus mit 1900 Sitzplätzen.

Von der Haltestelle Quatre Septembre aus können Sie einen Spaziergang zum Louvre-Museum unternehmen, das 15 Minuten entfernt liegt.

Die Linie 3 der Pariser Metro, die durch das Kaufhausviertel führt, bringt Sie auch zur Station Arts et métiers, wo Sie das gleichnamige Museum direkt gegenüber der Metro besuchen können.

Das Viertel Marais ist ein weiterer beliebter Stadtteil der Hauptstadt, den Sie bequem zu Fuß erreichen können, wenn Sie an den Stationen Temple oder République aussteigen. Die nächsten beiden Stationen Rue Saint-Maur und Gambetta befinden sich direkt neben dem Friedhof Père Lachaise.

Schließlich bedient Gallieni, die Endstation der Linie 3, den internationalen Busbahnhof, der von Busunternehmen für Auslandsreisen betrieben wird.

Die wichtigsten Stationen der Linie 3

Die erste bemerkenswerte Station der Linie ist Saint Lazare. Sie finden hier das Mosaik "La voix lactée" von Geneviève Cadieux. Seit 2011 befindet sich diese Darstellung von Lippen im Verbindungsgang zwischen den Linien 14 und 9. In Saint Lazare befindet sich auch die Rotunde unter der Place du Havre. Dieses Werk von Lucien Bechmann mit seinen Arkaden und Säulen, die mit blau-weißem Mosaik verziert sind, ist sehenswert.

An der Station Arts et Métiers können Sie mit dem U-Boot fahren. Ein Werk von Benoît Peeters und François Schuiten, verkleidet mit vernieteten Kupferplatten. Diese Verkleidung wurde anlässlich der Zweihundertjahrfeier des Conservatoire National des Arts et Métiers angebracht. Hier betritt der Fahrgast ein Paralleluniversum, das an das Innere eines Tauchbootes oder eines riesigen Taucheranzuges erinnert. Durch die Bullaugen sieht man Kollektionen des Musée des arts et métiers installiert, das sich gleich nebenan befindet. Die Atmosphäre erinnert an die Romane von Jules Verne.

Schließlich ist die Station Parmentier eine Hommage an Antoine Parmentier, einen französischen Agronomen und Ernährungswissenschaftler, der für seine Förderung des Kartoffelkonsums bekannt ist. Deshalb finden wir eine Statue mit seinem Bildnis sowie einen Fries zur Geschichte der Kartoffel und ihrer Verwendung durch Herrn Parmentier.

.

Informationen zu COVID-19: unsere Touren und Aktivitäten werden vom 1. Oktober bis 25. Dezember nicht durchgeführt. Sie können jetzt online für spätere Termine gebucht werden. Klicken Sie HIER um mehr über die ergriffenen Gesundheitsmaßnahmen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu erfahren.